Die Gemeinde Burgdorf steckt Geld in den Straßenbau…

Ein Beicht aus der Gemeinderatssitzung, von Gabriele Knoll-Policha, Salzgitter-Zeitung

Burgdorf: Kredite benötigt die Kommune nicht !
Die Gemeinde Burgdorf will im kommenden Jahr 263 000 Euro mehr ausgeben. Das entschied Donnerstagabend der Rat der Gemeinde, als es um den Tagesordnungspunkt Nachtragshaushalt ging.

Die Entscheidung, wofür das Geld ausgegeben werden soll, fiel einstimmig. Im Wesentlichen geht das Geld in die Verbesserung der Himstedter Straße, in die Nebenanlagen ‚Um die Woot‘ in Hohenassel, einen Teilausbau der Bindestraße in Burgdorf sowie den Waldweg in Nordassel.

Sparen will die Kommune bei der Straßenbeleuchtung. Der Einsatz von Energiespartechnik sorgt dafür.

Kredite für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen werden ebenso wenig beansprucht wie Liquiditätskredite.

Auch eine Änderung der Hebesätze ist nicht vorgesehen. Ausgewiesene Fehlbedarfe der Haushaltsjahre 2014 und 2015 im Ergebnishaushalt können ohne Probleme gedeckt werden.

Sowohl Bürgermeister Heinz Heusmann als auch Ratsherr Ernst-August Bode haben aktuell ihre letzte Amtszeit. Deshalb hat der Verwaltungsausschuss sie für die nächste Kommunalwahl 2016 als Wahlleiter vorgeschlagen. Dieser Vorschlag wurde seitens des Gemeinderates einstimmig angenommen.

 

Veröffentlicht in: Allgemein