Umstrittene „Uckermark-Leitung“ darf nicht gebaut werden…

Windstrom für Berlin

Der ostdeutsche Stromnetzbetreiber 50Hertz wollte die 115 Kilometer lange Höchstspannungsleitung errichten, um Windstrom schneller und zuverlässiger als bisher von Bertikow bei Prenzlau nach Neuenhagen bei Berlin zu übertragen. Eine 380-Kilovolt-Leitung sollte die bisher vorhandene 220-Kilovolt-Leitung ersetzen.

Seitdem NABU Brandenburg und Anwohner gegen die „Uckermark-Leitung“ klagten, ruhte der Bau. Unterirdische Kabel als Alternative lehnte 50Hertz ab. Zum einen sei diese Variante deutlich teurer, zudem sah das Unternehmen für die Erdverkabelung keine rechtlichen Grundlagen.

Klick hier: Video – www.rbb-online.de