380 Kilovolt-Freileitung von Wahle nach Mecklar auf der Zielgeraden ?

Der Energieversorger TenneT ist bei der Planung der 380 Kilovolt-Freileitung von Wahle nach Mecklar auf der Zielgeraden. Die Trasse wird auch über Staufenberger Gebiet führen. Das Foto zeigt Strommasten bei Sichelnstein, links den der 110 kV-Bahnstromleitung, rechts den der 220 kV-Leitung. Die Gemeinde Staufenberg will, dass der Bahnstrommast zurückgebaut wird und die Leitung zusammen mit der 380 kV-Leitung auf ein Gestänge kommt. Foto: Krischmann

Der Energieversorger TenneT ist bei der Planung der 380 Kilovolt-Freileitung von Wahle nach Mecklar auf der Zielgeraden. Die Trasse wird auch über Staufenberger Gebiet führen. Das Foto zeigt Strommasten bei Sichelnstein, links den der 110 kV-Bahnstromleitung, rechts den der 220 kV-Leitung. Die Gemeinde Staufenberg will, dass der Bahnstrommast zurückgebaut wird und die Leitung zusammen mit der 380 kV-Leitung auf ein Gestänge kommt. Foto: Krischmann

Hann.Münden/Staufenberg.

Der Energieversorger TenneT ist bei der Planung der 380 Kilovolt-Freileitung von Wahle nach Mecklar auf der Zielgeraden.

Das Stromversorgungsunternehmen TenneT rechnet in der ersten Hälfte 2017 mit der Baugenehmigung für die 380-Kilovolt (kV)-Höchstspannungsleitung Wahle-Mecklar im Leitungsabschnitt C. Der liegt zwischen dem Umspannwerk Hardegsen und der Landesgrenze nach Hessen.

Bitte beachten, in diesem Artikek geht es um die Baugenehmigung für den Leistungsabschnitt C

Klick hier zum vollständigen Artikel : Quelle hna.de 25.01.2016 von Helmut Krischmann