Leistungsabschnitt A der 380-kV-Höchstspannungsfreileitung Wahle – Mecklar zwischen den Umspannwerken Wahle und Lamspringe

image

Aus der Internetseite der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr :

Hannover:

Die Tennet TSO GmbH hat für den Bau des Teilabschnittes A der 380-kV-Höchstspannungsfreileitung Wahle – Mecklar zwischen den Umspannwerken Wahle und Lamspringe die Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens beantragt.

Die Planung umfasst die Errichtung und den Betrieb der 380-kV-Höchstspannungsfreileitung LH-10-3033 zwischen dem Umspannwerk (UW) Wahle und dem neu zu errichtenden UW Lamspringe. Der beantragte Leitungsabschnitt wird als Teilabschnitt A bezeichnet und ist einer von vier planfestzustellenden Abschnitten, in welche die geplante 380-kV-Höchstspannungsfreileitung Wahle – Mecklar aufgeteilt ist.

Der Erörterungstermin fand vom 4. bis 6. Mai 2015 und am 8. Mai 2015 in Hildesheim statt. Schwerpunkte der Erörterung waren u. a. die Forderung nach einer Erdkabelverlegung, mögliche Beeinträchtigungen durch elektromagnetische Felder, Wertverlust der Immobilien, mögliche negative Auswirkungen auf Natur und Landschaft sowie Bewirtschaftungseinschränkungen durch vorgesehene Maststandorte. Auch die Forderung nach einem geänderten Trassenverlauf im Bereich der Gemeinde Burgdorf wurde diskutiert.

Derzeit prüft die Vorhabenträgerin auf der Grundlage des im Dezember 2015 geänderten Energieleitungsausbaugesetzes (EnLAG), in welchem Bereich der 380-kV-Leitung von Wahle bis Lamspringe ein 10 bis 20 km langer Erdkabelabschnitt geplant werden kann. Die Vorhabenträgerin beabsichtigt, das Ergebnis noch im Frühjahr 2016 bekannt zu geben.

Der vollständige Text  hier: Quelle – www.strassenbau.niedersachsen.de/portal