Energiewende direkt: “ E “ hat Vorfahrt

image

Die Chancen, die Elektromobilität fürs Klima und die Energiewende bietet, liegen auf der Hand. Lädt man E-Fahrzeuge mit Strom aus Sonne und Wind, fahren sie praktisch ohne Schadstoffausstoß. Deshalb soll künftig belohnt werden, wer E-Fahrer werden will. Darauf haben sich die Bundesregierung und die Autoindustrie geeinigt – ein Aufbruchssignal ins elektrische Zeitalter.

© BMWi / Susanne Eriksson; v.l.n.r.: die Bundesminister Alexander Dobrindt, Dr. Wolfgang Schäuble und Sigmar Gabriel sowie der Vorsitzende der Bundespressekonferenz, Dr. Gregor Mayntz Wohin Sie auch reisen, die Autos deutscher Hersteller sind meistens schon da. Gilt das bald auch für Elektroautos?

© BMWi / Susanne Eriksson; v.l.n.r.: die Bundesminister Alexander Dobrindt, Dr. Wolfgang Schäuble und Sigmar Gabriel sowie der Vorsitzende der Bundespressekonferenz, Dr. Gregor Mayntz
Wohin Sie auch reisen, die Autos deutscher Hersteller sind meistens schon da. Gilt das bald auch für Elektroautos?

Bis zu 4.000 Euro für E-Neuwagen:
Wer sich für ein E-Fahrzeug entscheidet, soll bald kräftig profitieren. Käufern von Elektrofahrzeugen winken künftig 4.000 Euro Kaufprämie. Sie soll bis maximal 2019 gelten. Die Kosten wollen Staat und Automobilindustrie zu je 600 Millionen Euro gemeinsam stemmen. Zuerst muss die Einigung aber noch im Kabinett beschlossen werden.
Damit die Entscheidungen zügig umgesetzt werden können, laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Zuständig für die Umsetzung ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).
Klick hier: http://www.bmwi-energiewende.de