Diskussion um geplantes Gleichstromnetz „Südlink“ wird intensiver…

 

Am Mittwoch wurde es ernst: In Osterode hatten Bürger, Verbände und Firmen bei der ersten von drei Antragskonferenzen in Niedersachsen die Möglichkeit, ihre Bedenken bezüglich des geplanten Gleichstromnetzes „Südlink“ zu äußern. Die mehr als 700 Kilometer lange Stromtrasse soll als Hauptschlagader der Energiewende Windstrom von der Küste zu den Industriezentren in Süddeutschland transportieren.

Wie das Zusammentreffen ablief, weiß Friederike Gründken.

Mehr auf: http://rtlnord.de/nachrichten